SPD ist jetzt Kölschpartei

Jetzt bin ich also SPD-Mitglied geworden, bin noch etwas verkatert von der Aktion gestern – freue mich aber erstmal so nett aufgenommen worden zu sein!

Wie es dazu gekommen ist, kann man auf twitter nachlesen – ich wollte im wesentlichen die Genossen Richel und Boehning davon abhalten, in einer kölschen Kneipe durch den Genuss inadäquater Substanzen aufzufallen (angeblich war alkoholfreies Weizen, Milchkaffee und irgendein Pils im Spiel). Daraufhin formulierten wir einen deal, der auf “Kölsch für Mitgliedschaft” hinauslief…



(*den tweet der bisher unbekehrten Mrs. @pickihh bitte gerade mal nicht beachten)

Habe dann spontan das Mitgliedsformular ausgefüllt (übrigens auch im Feld “von wem wurden sie angeworben” die twitternamen der beiden angegeben) und geposted.

Tit for Tat wie schon Hannibal Lecter so schön zu Clarence Starling sagt – die Jungs konnten sich jetzt natürlich nicht lumpen lassen und in der Tat:

So. Ein Spassbeitritt werdet Ihr also denken, nee, nee…

Stimmt aber nicht. Denn das hat alles eine Vorgeschichte. Und es könnte ein anstrengendes Nachspiel haben. Doch dazu werde ich mich noch in einem gesonderten Post äussern.

Category: Netzpolitik, Politik, twitter | Tags: Comments Off


Leave a Reply



Back to top